Search
Generic filters

Webdesign ist digitales Branding!

Die Online-Präsenz deines Unternehmens ist für potenzielle Kunden einer
der wichtigsten Touchpoints. Hier zeigst du dich deinen Zielgruppen, interagierst mit deinen Kunden und baust eine wertvolle Markenbindung auf. Dein Online-Auftritt ist die erste Anlaufstelle für potenzielle Kunden, um etwas über deine Marke zu erfahren und mit ihr zu interagieren.

Ein eigenständiges Erscheinungsbild – CD oder ausführlich: Corporate Design – deines Unternehmens auf Webseiten, Applikationen und in den Social-Media-Kanälen, trägt zur Markenbildung bei. Nicht nur deine Zielgruppe schätzt das Markenerlebnis – damit auch Google deine Marke liebt, gibt es einige technische Designaspekte, die beachtet werden müssen.

Themes und Templates

Die Verlockung ist gross, sich der Vielzahl von fertigen Website-Design-Vorlagen zu bedienen. Vielleicht können diese auf die Schnelle ihren Zweck erfüllen. Für einen starken Markenauftritt sind sie aber nicht ausreichend. Die technische Ausbaufähigkeit ist zudem limitiert. Also ist das keine zukunftsfähige Lösung! Wir setzten auf ein «leeres Blatt» – im übertragenen Sinn natürlich. Auf diese Weise können wir Designs individueller und zielführender umsetzten. Und das genau nach deinen CD-Vorgaben. Bevor wir an die Entwicklung gehen, gibt es einige Schritte, die wir beachten sollten.

  • Es braucht ein klares Zielbild – also eine Digitalstrategie.
  • Eine klar definierte Markenbotschaft und Corporate Identity ist ein absolutes Muss.
  • Corporate-Design-Vorgaben zu den Farben, Schriften, Bildsprache, Pictos, usw … müssen festgelegt werden.
  • Eine Content Strategie, welche Arten von Inhalten sind vorhanden, welche nicht und welche braucht es unbedingt, muss erarbeitet werden.

Erst aufgrund dieser Vorgaben können Designer ihre Arbeit in einem Mockup-Programm starten. Heute steht das Nutzererlebnis (UX) ganz oben. Eigentlich selbstverständlich, wenn von gutem Design die Rede ist. Denn das Gegenteil will nun wirklich keiner! Wer hier nichts dem Zufall überlassen will, stützt sich auf Zahlen und lässt ein Design immer wieder testen und optimieren. Ein paar einfach Regeln sollte man immer beachten.

  • Bekommt ein User möglichst schnell eine Antwort oder wie ist sein Erlebnis auf eine Suchanfrage?
  • Bringt die UX Führung die definierten KPIs?
  • Wie gut erfüllen wir die von Google definierten Erfolgs-Parameter?
  • Korreliert das Design mit deinem Markenversprechen?
  • Stimmen die Gewichtung und die Seitenarchitektur?

Design sollte als ein Prozess verstanden werden, bei dem mehrere Beteiligte eine Rolle spielen. Zu diesem Thema bieten wir dir ein erfolgreiches Szenario, in dem du Teil der Lösung bist:  «Create a Brand from Inside out» oder OVA-Design-Prozess – so nennen wir dieses Szenario.

Du möchtest mehr über den OVA-Design-Prozess erfahren und wissen, wie du mit uns dein digitales Branding voranbringen kannst? Wir freuen uns, von dir zu hören!